Horror 2004. Apophis wurde entdeckt.

Im Jahr 2004 war die Hölle los! Denn da wurde der Asteroid 2004 MN4 entdeckt. Diese Bezeichnung kennt bestimmt keiner. Ich fang am Besten ganz von vorne an.

Also…Im Jahr 2004 wurde der Asteroid 2004MN4 entdeckt. Man gibt Asteroiden die neu Entdeckt wurden so eine Bezeichnug. Aber sein richtiger Name ist Apophis. Aber warum schreibe ich darüber. Schließlich werden jedes Jahr neue Asteroiden entdeckt.

Normalerweise ist es so, dass wenn ein Asteroid entdeckt wird, seine Kollisionswahrscheinlichkeit erstmal sehr Hoch ist, da man die Bahn noch nicht so gut und genau kennt. Bei längeren Beobachtungen sinkt dann normalerweise die Kollisionswahrscheinlichkeit. Und bei vielen, kann man sie dann komplett ausschließen. Bei Apophis war es aber so, das sie nicht sinkte, sondern immer anstieg. Und das wurde zum Populärsten Thema in der ganzen Welt. Schließlich ist es ein 270 Meter großer Brocken. Ich war in diesem Jahr 6 Jahre alt. Ich habe also Gott sei Dank nichts von diesem Drama mitbekommen. Apophis hatte einen Wert auf der Turiner Skala (eine Tabele, für die Wahrscheinlichkeit der Asteroideneinschläge) von 4. Das heißt:

Eine engere Annäherung, welche die Aufmerksamkeit der Astronomen erfordert. Aktuelle Berechnungen ergeben eine Wahrscheinlichkeit von über einem Prozent für die Kollision, welche regionale Zerstörung verursachen würde. Weitere Beobachtungen werden sehr wahrscheinlich zu einer Rückstufung in die Klasse 0 führen. Falls die Begegnung weniger als ein Jahrzehnt entfernt ist, verdient sie Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und von offizieller Seite.

https://i2.wp.com/www.celestiamotherlode.net/catalog/images/screenshots/various/asteroids_2004_MN4_Apophis_1__Lorenzo_Barcella.jpg

Quelle: The Celestia Motherlode

Und Apophis ist bis heute Spitzenreiter was die Turiner Skala angeht. Es hat bisher kein Asteroid geschafft, einen höheren Wert als 2 zubekommen. HIer ist die Chronik der Prognosen und Beobachtungen: ( Quelle: Wikipedia)

Der in den Medien verbreitete ursprüngliche NASA-Bericht vom 23. Dezember 2004 nannte eine Einschlagwahrscheinlichkeit von „etwa 1 zu 300“. Die tatsächliche Schätzung der NASA betrug zu diesem Zeitpunkt 1 zu 233 und führte zur Einstufung auf der Stufe 2 der Turiner-Skala. Im weiteren Verlauf des Tages wurde die NASA-Schätzung (nach 64 Beobachtungen) auf 1 zu 62 (entsprechend 1,6 Prozent) erhöht. Damit wurde Stufe 4 der Turiner Skala erreicht. Apophis ist damit das erste Objekt, das überhaupt, wenn auch nur kurzzeitig, eine höhere Gefahreneinschätzung als Stufe 1 erreichte. Auf der Palermo-Skala erreichte die Risikobewertung des Einschlags den Wert 1,80.

Am 24. Dezember 2004 wurde die Wahrscheinlichkeit zunächst mit 1 zu 42 (2,4 Prozent) und später (nach 101 Beobachtungen) mit 1 zu 45 (2,2 Prozent) angegeben. Zugleich wurde der geschätzte Durchmesser von 440 Metern auf 390 Meter und die Masse von 1,2·1011 Kilogramm auf 8,3·1010 Kilogramm reduziert.

Am 26. Dezember 2004 wurde die Einschlagwahrscheinlichkeit (nach 169 Beobachtungen) weiterhin mit 1 zu 45 angegeben, der Durchmesser mit 380 Meter und die Masse mit 7,5·1010 Kilogramm.

Am 27. Dezember 2004 wurde die Einschlagwahrscheinlichkeit (nach 176 Beobachtungen) auf 1 zu 37 (2,7 Prozent) und die Masse auf 7,9·1010 Kilogramm erhöht. Im Lauf dieses Tages wurde durch die zusätzliche Auswertung älterer Aufnahmen die Genauigkeit der Bahndaten erheblich verbessert. Damit konnte ein Zusammenstoß ausgeschlossen werden, eine Passage innerhalb der Roche-Grenze allerdings noch nicht.

Am 3. Februar 2005 gab die NASA die Ergebnisse einer mehrtägigen Vermessung durch das Arecibo-Observatorium bekannt. Demnach wird Apophis am 13. April 2029 die Erde in einer Entfernung von 30.000 Kilometern mit einer Winkelgeschwindigkeit von 42°/h im Sternbild Krebs passieren und dabei eine Helligkeit von 3,3 mag erreichen. Die Größe wurde auf 320 Meter nach unten korrigiert.

Die Einstufung auf der Turiner Skala wurde für 2029 auf 0 gesenkt, für 2036 auf 1 belassen. Das bedeutete, dass die Verteilung für die möglichen Positionen am 13. April 2036 noch so ausgedehnt war, dass sie die Erde einschloss. Die Bahnen, welche die Erde treffen würden, lagen für die Begegnung im Jahr 2029 nur um wenige 100 m auseinander. Ob dieses Gravitational keyhole getroffen würde, war 2006 noch unklar. Am 14. Dezember 2006 stiftete die Planetary Society einen Preis im Wert von 50.000 Dollar für ausgearbeitete Vorschläge, wie durch eine Mission zu Apophis innerhalb eines Jahrzehnts seine Bahn so genau zu bestimmen sei, dass vom Ergebnis eine Entscheidung über Abwehrmaßnahmen abhängig gemacht werden könnte.

Die Gewinner wurden am 26. Februar 2008 bekannt gegeben. Bei den Missionen handelte es sich sämtlich um Sonden, die den Asteroiden nur begleiten sollten – das Interesse galt schließlich dessen Schwerpunkt, nicht einer willkürlichen Impakt-Stelle.

Verwirklicht wurde keiner dieser Vorschläge, denn die erdgebundenen Beobachtungen reichten aus, ein Treffen des Keyholes sicher ausschließen zu können. Am 7. Oktober 2009 senkte die NASA die Wahrscheinlichkeit für eine Kollision 2036 auf 0,0004 %. Dies bedeutet, dass die Einschlagwahrscheinlichkeit von Apophis geringer ist, als dass ein beliebiges anderes Objekt vergleichbarer Größe die Erde trifft. Der Durchmesser wurde auf 270 m korrigiert.

Also man sieht, dass sich das alles wieder gelegt hat. Und es gibt sogar einen sehr gute Nachricht:

Zwischen 2008 und 2011 stand Apophis nahe der Sonne, und war deshalb unbeobachtbar. Danach ergaben opptische Messungen eine Kurrektur der Bahn um 600 km. Somit ist einen Koillision für 2036 auszuschließen. Apophis ist also schließlich KEINE Gefahr mehr für die Erde.

Advertisements
von Stefan Joußen Veröffentlicht in Asteroiden

2 Kommentare zu “Horror 2004. Apophis wurde entdeckt.

  1. netter informativer Blog… schön was du hier so zusammenträgst.
    Du solltest aber die Texte nochmal irgenwo reinkopieren, in ein Programm mit Rechtschreibpruefung. Ich weiss, dass Fehler passieren und finde es auch nicht so schlimm, aber ein wissenschaftlicher Text sollte nicht Worte wie sinkte (es heisst sank) enthalten. Also den Text am besten in Word oder ähnliches einfügen, korrigieren und hier wieder reinkleben.

    Antwort: Vielen Dank! Auf diese Idee bin ich noch garnicht gekommen. Ich werde mir deinen Tipp zu Herzen nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s