Die Keplerschen Gesetze einfach erkärt

Die Keplerschen Gesetze sind meiner Meinung nach sehr schwer erklärt. Dies sind die Grundgesetze der Planetenbewegung. Die Keplerschen Gesetze gelten universell für so genannte Zentralbewegungen, also auch für die Bahnen von Monden um ihre Planeten oder für die Bewegungen der Kometen und Meteroiden im Sonnensystem. Besonders schwer finde ich das 3. Gesetz. Mit diesem lässt sich die Umlaufzeit einses Himmelskörpers und seine mittlere Entfernung zum Zentralkörpers errechnen. Aus diesem Grund möchte ich alle 3 Gesetze nocheinmal einfacher erklären:

1. Die Bahnen der Planeten sind Ellipsen, in deren einem Brennpunkt die Sonne steht (Keplerbahn).

Das erste ist eigentlich einfach. Dieses erklärt, dass ein Planet sich immer auf einer elliptischen Bahn (Eiform) bewegen muss, und in der mitte (sogenannter Mittelpunk der Bahnen der Planeten) die Sonne ist, da sonst die Planeten nicht auf ihren Bahnen blieben.

https://i2.wp.com/www.rt-go.de/weltall/4-sonnensystem/sonnensystem.gif

Quelle: Die Jahreszeiten

2. Der Radiusvektor überstreicht in gleichen Zeiten gleiche Flächen (Flächensatz). Daraus folgt, dass ein Planet in Sonnennähe im Perihel schneller läuft als im Aphel.

Die Planeten bewegen sich so, dass eine gedachtete Linie zwischen Planet und und Sonne in der gleichen Zeit die gleiche Fläche überstreicht. Ein Planet bewegt sich also schneller, wenn er der Sonne näher (Perihel) ist, und langsamer wenn er der Sonne ferner ist (Aphel).

3. Die Quadrate der Umlaufzeit der Planeten verhalten sich wie die Kuben (dritten Potenzen) ihrer mittleren Entfernung der Sonne.

Puhh! Ich finde wie gesagt dieses Gesetz am schwersten. Vereinfacht sagt es aus, dass die Gravitation der Sonne, und die Zentrifugalkraft ausgeglichen sein müssen. Wenn die Zentrifugalkraft zugroß ist, wird der Planet aus dem Sonnensystem geworfen. Ist die Gravitation am größsten, würde der Planet in die Sonne fallen. In diesem Gesetz setzt Kepler die Umlaufzeiten zweier Planeten mit ihren Abständen von der Sonne in Beziehung: Je weiter ein Planet von der Sonne entfernt ist, desto länger ist seine Umlaufzeit. Zudem hat ein Planet in größerer Entfernung von der Sonne eine geringere Bahngeschwindigkeit als ein Planet, der der Sonne näher ist.

Ich hoffe ich konnte sie jetzt besser und verständlicher erklären.

Advertisements
von Stefan Joußen Veröffentlicht in Sonstiges

13 Kommentare zu “Die Keplerschen Gesetze einfach erkärt

  1. Hallo Stefan,

    sehr schöner Ansatz; hatte ich für die AstroZwerge auch schon lange mal vor.
    Hab leider ein Punkt gefunden, dem ich erstmal etwas wiedersprechen möchte.
    „… in der mitte (sogenannter Mittelpunk der Bahnen der Planeten) die Sonne ist“ -> die Sonne steht in einem der Brennpunkte

    Aber mich begeistert deine „Schreibwut“ 😉 weiter so und viel Spass.
    Jens-Uwe

  2. Viiiiiielen Dank. Du hast mir so geholfen! Wir schreiben morgen Erdkunde und ich habs total nich verstanden… aba jetzt schon :)). Vielen Dank XD

  3. Die Erde bewegt sich weiter bis an ihr Ende. Vielleicht leben dann auch noch Menschen auf unserer Erde. Es wird dann aber Zeit schnell wegzureisen das es zu heiß werden wird. Vielleicht klappt das. Eine interessante Vision.

  4. Wow, Vielen Dank! Ich bin echt ne Niete in Physik, hätte aber nicht gedacht, dass es so einfach sein kann! 🙂
    Liebe Grüße
    Julka

  5. Gute Erklärung-dafür auf jeden Fall einen Daumen hoch. Hat mir auf jeden Fall bei meiner Hausaufgabe weiter geholfen. Danke dafür. 🖒

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s