Das Ringsystem des Saturns

Wenn man sich den Planeten Saturn vorstellt, stellt man sich meist einen Riesen großen Planeten mit seinen sehr berühmten Ringen vor. Auch das sehr bekannte LOGO von dem Elektrofachmarkt “Saturn“ besitzt einen Ring um den Planeten. Aber aus was bestehen die Ringe und wie sind sie entstanden? Diesen Fragen werden wir heute in diesem Artikel auf den Grund gehen.

Der Saturn ist zwar nicht der einzige Planet in unserem Sonnensystem mit einem Ringsystem, aber hat das am weitem größte von allen. Es besteht aus Milliarden von kleinen Partikeln, überwiegend aus Eis, aber auch aus Gestein. Das Ringsystem wurde trotz seines großen Ausmaßes erst 1610 von Galileo Galilei mit einem der ersten Teleskope entdeckt. Galilei war verwirrt als ein paar Jahre später die Ringe wieder verschwunden waren. Heute wissen wir, das sie mit seinem damaligen Teleskop nicht zu erkennen waren als die Erde die Ringebene passierte.

Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde klar, dass es sich um mehrere Ringe handelt und nicht, wie vorher angenommen, um Monde oder eine Scheibe. Die Ringe bestehen aus mehr als 100.000 Speichen, Lücken und Bögen. Das Ringsystem besitzt 11 Ringe. Die ersten 7 Ringe wurden mit Buchstaben von A-G bezeichnet. Jetzt ist nur eins merkwürdig: die Ringe von innen nach außen heißen:

D, C, B, A, F, G und E.

Normalerweise müssten sie ja eigentlich nach dem Alphabet geordnet sein, also: A, B, C, D, E, F, und G. Das die Buchstaben bei den Ringen so wild durch einander sind, liegt daran, dass man sie in der Reihenfolge der Entdeckungen bezeichnet hat. Das heißt also, dass der vierte Ring von innen aus gesehen, der erste war, welchen man entdeckt hat. Danach folgte der dritte Ring von innen, danach der zweite von innen usw.

File:Saturn's ring plane.jpg

Quelle: NASA

Später wurden nach vier weitere Ringe entdeckt, welche aber nicht mit Buchstaben, sondern nach den Monden benannt wurden, welche die gleiche Umlaufbahn haben: Janus, Epimetheus, Pallene und Phoebe. Neben den Ringen gibt es noch zusätzlich zwei Bögen als unvollständige Ringe, sie aus Staub aus den Monden Anthe und Methone entstanden sind. Die Bogenform erhielten sie durch das zusammenwirken von zwei Lücken. In den Ringen gibt es zwei große Lücken: die Cassini-Teilung zwischen Ring A und B und die Roche-Teilung zwischen Ring A und F.

Man sieht also, dass das Ringsystem des Saturns sehr kompliziert ist. Es wird noch sehr lange dauern bis man es vollständig und richtig verstanden hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s